Cookies reloaded

Geschrieben in Pfadfinder, Baking von Anna am 30. July 2007

Heute habe ich den ganzen Vormittag (und einen guten Teil des Nachmittages) an Rechner und Telefon verbracht, um letzte Vorbereitungen und Absprachen für unser Hamburger Scouting’s Sunrise auf dem Michel am Mittwoch zu machen. Außerdem habe ich noch mehr nach potenziellen Praktikumsmöglichkeiten recherchiert. Dabei hat es draußen vor meinem Fenster sehr viel geregnet und gestürmt. Zum Glück sehen die Wettervorhersagen für Mittwoch viel besser aus. Ich bin schon sehr gespannt!
Als Ausgleich (und weil ich heute so ziemlich den ganzen Tag allein zuhause bin), mussten Cookies gebacken werden. Klar, oder? Und zwar diese Cookies hier. Hätte ich meinen Blogeintrag mal früher nachgelesen, dann hätte ich noch weniger Zucker genommen. Diesmal habe ich allerdings “nur” die Häfte des Teiges gemacht. Und weil das Backen so schön war (genau das Richtige für so einen verregneten Mistnachmittag), dürft ihr die Bilder angucken, auch wenn ihr den Teig leider nicht mehr naschen könnt ;-) Cookies sind allerdings im Moment noch da… Ich habe übrigens alle Zutaten nur mit dem Kochlöffel verrührt, was irgendwie noch befriedigender war als die Zubereitung mit dem Handrührgerät. Und dank angeschmolzener Butter auch gar nicht schwer.

Enjoy (even though its only pictures)!

making cookies - sugar and butter

Sugar and butter creamed together

making cookies - egg and milk added

Egg and milk added

making cookies - flour, salt and baking powder added

Flour, salt and baking powder added

making cookies - oats added

oats added

making cookies - chocolate chips added

chocolate chips added

making cookies - ready for the oven

ready for the oven

making cookies - ready to be eaten

ready to be eaten

Botanische Tarot-Karten

Geschrieben in Pfadfinder, Drawing von Anna am 29. July 2007

Seit Freitag habe ich einige Zeit an meinem Workshop fürs Sommerlager gesessen. Ich mache zusammen mit einem Rover den Kräuterkunde-Workshop. Ich wollte gern Wissensvermittlung mit Spiel und dem Lagerthema (Mystische Welt von Marsbacken) verbinden und so bin ich auf die Idee mit den botanischen “Tarot”-Karten gekommen: Ich werde zunächst sechs Pflanzen vorstellen. Idealerweise werde ich sie alle auf dem lagerplatz finden und den Kindern in natura zeigen können. Zusätzlich werde ich natürlich Bestimmungsbücher dabei haben. Außerdem werde ich aber auch die “mystische Bedeutung” der ausgewählten Pflanzen erklären:

  1. Johanniskraut: Steht für Erfolg. Denn: Es macht unbesiegbar im Kampf, vertreibt böse Geister und zieht die Liebe an (diese Bedeutung habe ich mir nicht ausgedacht, es ist Teil des schwedischen Volksglaubens. Ich habe mir die Mühe gemacht, den schwedischen Text aus diesem Buch mithilfe eines Wörterbuchs zu übersetzten (denn ich kann ja gar kein Schwedisch)). Das Buch ist ganz wundervoll, Mama und Papa haben mir es vor ein paar Jahren zum Geburtstag geschenkt. Nur ist es leider auf Schwedisch… Mehr Übersetzungstätigkeiten werden wohl folgen müssen.
  2. Sauerklee: Steht für Glück. Denn: Er sieht so hübsch aus und fast wie vierblättrig ;-) Außerdem macht sauer bekanntlich lustig und ist demnach auch ein kleiner Glücksgarant.
  3. Brennnessel: Steht für Gefahr. Klar, oder? :-)
  4. Löwenzahn: Steht für Veränderung. Denn: Aus einer gelben Blüte wird eine wunderschöne Pusteblume. Ihre Samen werden mit dem Wind in alle Himmelsrichtungen getragen. Außerdem haben sie die Kraft, sogar Straßendecken zu durchbrechen. Das ist doch eine recht deutliche optische Veränderung, nicht wahr, wenn da so eine Löwenzahnpflanze aus dem Asphalt wächst?
  5. Klatschmohn: Steht für die Liebe. Denn: Er ist so wundervoll rot und hat ganz zarte Blütenblätter, mit denen man sehr behutsam umgehen muss.
  6. Rainfarn: Steht für Reichtum. Denn: Die kleinen Blütenknöpfe sehen aus wie lauter kleine Goldstücke.

Die Kinder bekommen dann Karten, auf denen die sechs Blumen aufgedruckt sind. Sie sollen sie in den richtigen Farben anmalen und außerdem ein Klebeetikett mit dem richtigen Namen und der Bedeutung unter das jeweilige Bild kleben.

Da ich für drei Blumen sowohl im Internet als auch in meinen zahlreichen Blumenbüchern keine ausmal-fähigen Schwarz-Weiß-Darstellungen gefunden habe, musste ich wohl oder übel selbst zum Stift greifen. Der Klatschmohn ist abgepaust, die anderen beiden mehr oder weniger von anderen Zeichnungen abgezeichnet. Wie gefallen sie euch?

Löwenzahn Zeichnung
Mohn Zeichnung
Rainfarn Zeichnung
Die Karten sollen am Schluss laminiert werden und die Workshop-Teilnehmer können dann mit ihnen ihren Freunden die Zukunft “voraussagen”.
The pictures in this post were drawn by me (more or less loosely based on book illustrations) for a scouts workshop (summer camp activity). The kids will colour in the drawings in the right colours and will have to attach the right name stickers to the pictures. The cards then will be used to do a little bit of “fortune telling”. Something like: dandelion = change, posion ivy (not shown here) = danger and so on. The theme of the camp is mystic world and I tried to combine learning something about plants with a little bit of “witchcraft”. 

Schweißtreibende Arbeit

Geschrieben in Drawing, Baking, Freunde von Anna am 28. July 2007

Heute haben wir beim Umzug on Thomas und Melanie geholfen, die in diese Wohnung gezogen sind. Zum Glück waren wir ganz schön viele Helfer und irgendwie ging es auch alles recht schnell, aber ziemlich anstrengend war es doch. Aber die neue Wohnung ist wirklich wunderschön! Außerdem liegt sie ganz in der Nähe meines Lieblingscafés. Melanie und Thomas müssen sich wohl oder übel auf einen Schmarotzer einrichten, der ständig mit nem Stuhl am Bürofenster sitzt und auf die Straße runterguckt ;-)

Gestern habe ich noch viel recherchiert und dann versucht, meinen Workshop fürs Sommerlager vorzubereiten. Wer hätte gedacht, dass es so schwer sein würde, Ausmalvorlagen für Wildblumen im Internet zu finden… Ich bin auf jeden Fall gescheitert. Deswegen muss ich jetzt drei Blumen nochmal selbst abpausen oder abzeichen. Na ja, ist auch ok. Warum aber muss der Rainfarn so verdammt viele kleine Details haben?
Falls ich dann in Zukunft zufällig mal ganz viel Zeit hab, werde ich ein, zwei Rezepte aus dem tollen Backbuch ausprobieren, dass Daniels Eltern uns gestern einfach so geschenkt haben. Es ist eher englisch/amerikanisch orientiert und hat viele tolle (und manche recht seltsame) Rezepte. Ich gucks mir zu gerne einfach nur an. Das Backen danach wird sicher auch cool.

Jetzt muss ich aber erstmal weiter meine Blumen abzeichnen und lasse euch für heute mal ganz und gar fotolos :-)

Ein Tag im Zoo - A day in the zoo

Geschrieben in My sweet sisters, 100 Gründe für Hamburg von Anna am 27. July 2007

Gestern habe ich den Gutschein eingelöst, den ich von Eva zum Geburtstag bekommen hab. Zum Glück darf ich den Elefanten trotzdem behalten :-) Oh, dabei fällt mir ein, wir haben die Proviantkekse ganz vergessen! Dann muss ich die mal schnell jetzt essen.

Eva und ich hatten einen sehr schönen Nachmittag bei Hagenbecks, besonders gut haben mir die Elefanten, die exotischen Vögel, die Giraffen, die Orang Utans und die diversen Schweine gefallen. Aber auch viele andere Tiere waren sehr interessant anzusehen (zum Beispiel der mehrkwürdige Tapir oder die Kamele - manchmal fand ich, die Tiere sahen aus wie von jemandem mit sehr viel Phantasie einfach ausgedacht, und gar nicht recht real).

Wenn ich in Schreiblaune wäre, könnte ich euch noch sehr viel erzählen, aber ich bin ganz kribbelig, weil ich mich heute wieder um Praktika kümmern möchte und dazu Anrufe wohl auch irgendwann nötig werden - und das ist so eine meiner ganz persönlichen Schwächen. Deswegen bekommt ihr dafür statt Text ein paar Fotos zu sehen :-) Euch einen wunderschönen Freitag!

Noch mehr Bilder hier.

Yesterday I went to Hamburg’s famous zoo with my younger sister Eva. It was a present from her for my birthday to go there. We had a wonderful afternoon and much fun at looking at the animals (and sometimes we had the feeling the animals had also fun looking at us…). I especially liked the different kinds of pigs, although the other animals were pretty amazing, too. More pictures can be found here.

Maarmelaade

Geschrieben in Learning, Daniel, Freunde von Anna am 25. July 2007

Na ja, eigentlich Gelee, oder? Wenn da keine Kerne und Stückchen drin sind? Oder ist Gelee nur Saft mit Zucker eingekocht? Wir ihr merken könnt, weiß ich eigentlich nicht, was ich Spannendes schreiben könnte. Deswegen obiger Schrott. ich wollte euch eigentlich nur die zwei Fotos von Daniels Arbeit und dem Ergebnis seiner Arbeit zeigen:

Daniel sortiert Johannisbeeren
Johannisbeermarmelade

Was ich Sonntag gelernt habe:

  1. Daniel ist eine Johannisbeerpflückmaschine
  2. Daniel ist eine Johannisbeersortiermaschine
  3. Daniel kann sich sehr für Werkzeug begeistern (ok, das wusste ich schon)
  4. Daniel kann Marmelade kochen
  5. Ich schlafe grundsätzlich beim Inspector-Barnaby-Gucken ein

Irgendwie kommen mir die Tage bis zum Sommerlager sehr wenig vor und ich habe gefühlt noch soo viel zu tun. Dafür habe ich aber auch die letzten zwei Tage nicht viel zuwege gebracht, weil ich a) den gesamten Montag Nachmittag mit Filippo durch Hamburg gelaufen bin und b) nahezu den gesamten Dienstag mit Helene verbracht habe. Aber dazu sind Ferien wohl auch da, dass man den ganzen Tag mit Freunden verbringen kann, oder? Ich sehe nicht ein, deswegen Schuldgefühle zu bekommen.

Ich arbeite auch gerade wie wild (sprich: immer mal wieder) an einem kreativen Projekt, dem Geburtstaggeschenk für Papa. Aus offensichtlichen Gründen kann ich aber natürlich hier nix darüber erzählen, obwohl ich doch so gern möchte… Nur so viel: Es hat mit Blättern zu tun und ich habe schon viele Feld- und Bibliotheksstudien dafür betrieben.

Jetzt aber muss ich mich dem Ernst des Lebens zuwenden und Recherchen zu Praktikumsplätzen betreiben. Und was macht ihr so?

Geschenke

Geschrieben in My sweet sisters von Anna am 23. July 2007

Ich hatte ja angekündigt, noch etwas über die Geschenke schreiben zu wollen, die ich von Eva und Lisa zum Geburtstag bekommen hab. Bei Evas Geschenk lasse ich erstmal Bilder sprechen:

Geschenk von Eva
Geschenk von Eva - Details
Geschenk von Eva - Schachtel
Geschenk von Eva - Seepferdchen

Das Ganze ist ein Gutschein für einen gemeinsamen Besuch bei Hagenbecks. Cool, oder? Ich habe mich sehr über dieses so detailreiche und liebevoll hergestellte Geschenk gefreut, sogar unser Proviant ist dem Thema angepasst, es sind kleine Elefantenkekse! Außerdem weiß ich, wie viel Mühe so ein selbstgemachtes Geschenk kostet, deswegen habe ich mich nochmal doppelt gefreut :-)

Lisas Geschenk nimmt sich dagegen zunächst etwas unspektakulär aus:

Geschenk von Lisa

Aber der Inhalt hat es in sich! Lisa hat mir eine selbstgebundene  Ausgabe ihrer “Selbstgestellten Aufgabe” geschenkt, die sich an ihrer Schule alle 12.-Klässler stellen müssen. Lisa hat sich mit Rüdiger Nehberg beschäftigt und hat sich während der Arbeit an diesem Thema auf seinen Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung konzentriert. Ich habe die Arbeit gelesen und war sehr beeindruckt über Lisas Ausdrucksvermögen und über die viele Arbeit, die ganz offensichtlich in ihrem Aufsatz steckte. Allerdings fand ich die Arbeit viel zu kurz - sie war so gut geschrieben, dass ich zu gern noch weitergelesen hätte, auch wenn das Thema ganz schön harter Stoff war. Wohl als Ausgleich hat sie mir die Rüdiger Nehberg-Autobiographie geschenkt, damit ich noch ein bisschen weiterlesen kann ;-)
Meine Schwestern haben mir beide Geschenke gemacht, die so viel ihrer eigenen Kreativität und ihrer eigenen Arbeit enthalten. Ich war von beiden - so völlig verschiedenen - Geschenken sehr berührt und habe mich sehr über sie gefreut! Dankeschön!

nächste Seite »