Plätzchenbacken, die Zweite

Geschrieben in Baking, My sweet sisters, Familie von Anna am 20. December 2015
IMG_8352_b.jpg
IMG_8353_b.jpg
IMG_8354_b.jpg

Diesmal ganz entspannt an einem Mittwochvormittag in Lisas und Bastis Küche, während Linus in der Kita war.

IMG_8355_b.jpg
IMG_8356_b.jpg
IMG_8357_b.jpg

Zwei neue Rezepte ausprobiert und beide für sehr lecker und empfehlenswert befunden (falls jemand noch unkomplizierte Plätzchen backen will kurz vor Weihnachten):

IMG_8351_b.jpg
IMG_8358_b.jpg
Aniswölkchen und Matchateeplätzchen

IMG_8359_b.jpg

Das Matchateepulver habe ich, zugegeben, ziemlich teuer, bei Budni gefunden.

IMG_8360_b.jpg
IMG_8361_b.jpg
Lisa musste irgendwann los, aber zum Glück war Basti inzwischen nach Hause gekommen, sodas ich schön mit ihm quatschen und dabei Plätzchen knabbern konnte, bis ich Linus wieder abgeholt habe.

IMG_8363_b.jpg

Sehr nett war das alles!

IMG_8365_b.jpg
IMG_8367_b.jpg
Und sehen die Matchateeplätzchen nicht cool aus? Mich haben sie sehr an Pflanzenzellen erinnert, ganz chlorophyllig ;-)

Eva schreibt: 8 mal werden wir noch wach…

Geschrieben in Eva von Eva am 16. December 2015

…heissa, dann ist Weihnachtsnacht!

Die Zeit des Wartens wird uns in diesem Jahr durch den zauberhaften Adventskalender von Lisa und Basti versüßt und verkürzt.

4
Ganz unerwartet per Post bekamen wir ihn in Form eines “Adventskalender-Kit” mit Anleitung zum selber Basteln geschickt. Eine Schnur, 24 liebevoll eingepackte Geschenkchen und das beste: 26 kleine Wäscheklammern, auf denen verschiedene süße Scherenschnittvögel kleben. (2 auf Vorrat, falls eine ausversehen kaputt gehen sollte)
2
Lisa hat doch tatsächlich alle Vögel selber ausgeschnitten. Mit einer Nagelschere. Unglaublich!
5
Und es wird noch krasser, wenn man erfährt, dass nicht nur Tim und ich einen Kalender bekommen haben, sondern auch Mama und Papa einen, und Anna, Daniel und Linus auch einen.
Bei uns hängt er über dem Küchentisch, und jeden Morgen ist es so ziemlich das erste, dass ich zum Kalender gehe und das nächste Geschenk öffne. Inhzwischen ist schon über die Hälfte geöffnet. Irgendwie schade. Aber dafür ist bald Weihnachten und ich sehe meine liebe Familie in Hamburg wieder! Und die Klammern sind bereits in neuem Einsatz: An der selben Schnur hängen die ersten Advents- und Weihnachtskarten, die wir bekommen.
3
Liebe Lisa, lieber Basti! Vielen herzlichen Dank noch mal, für diese ganz tolle Überraschung.

Eva schreibt: Kleine Reise mit den Kollegen

Geschrieben in Eva von Eva am 13. December 2015
1
Seit Oktober arbeite ich bereits in einer Praxis, in der sowohl Ergotherapeutinnen als auch Physiotherpeutinnen arbeiten. Ich muss jeden Tag einen Arbeitsweg von Rund 45 km (eine Strecke) zurück legen. Aber das habe ich mir ja so ausgesucht. Denn die Arbeit ist abwechslungsreich und herausfordernd, und ich habe ein tolles Team, das mir bei jeder Frage mit Rat und Tat zur Seite steht und in dem es untereinander sehr herzlich und nett zugeht.
6 Wochen nach mir hat noch eine zweite neue Ergotherapeutin angefangen, kurz darauf eine neue Physiotherapeutin. Ein anderer Kollege hat die Praxis verlassen. Viele teamliche Veränderungen also. Chef und Chefin haben sich darauf hin überlegt, für 2 Tage die Praxis zu schließen und mit uns allen auf eine kleine Teamfindungs-, Fortbildungs- und auch Entspannungsreise vor Weihnachten zu fahren. Quasi als ihr Weihnachtsgeschenk an die Mitarbeiterinnen.
2
Mittwoch wurde noch den halben Tag gearbeitet. Um 16 Uhr war dann aber der letzte Patient raus, und wir alle wuselten mit einer  schwirrenden, vorfreudigen, sehr positiven Stimmung durch die Räume, um alles fertig zu machen und dann gemeinsam von dort aufzubrechen. Es war seltsam, bei Helligkeit die Praxistür zu schließen und mit Sack und Pack in die Autos zu steigen und loszufahren. Aber es hat sich sehr gut angefühlt.
3
Es ging in ein Hüttendorf etwa eine Autostunde von der Praxis entfernt. Wir hatten zwei Hütten, auf die wir uns aufteilten. Die Hütten waren alle gleich aufgebaut und eingerichtet, aber sehr gemütlich und liebevoll gestaltet. Ich hab mir mit Steffi ein sehr kleines Zimmer geteilt, hatte dafür aber das gemütliche untere Bett eines Hochbettes, und konnte von dort direkt aus dem Fenster schauen. Kuschelig!
Zu dem Hüttendorf gehört ein Restaurant, in dem wir abends vorzüglich bekocht wurden. Es gab neben einem Begrüßungsdrink ein köstliches Drei-Gänge-Menü,und man konnte zwischen einer vegetarischen und einer fleischhaltigen Variante wählen.
Wir saßen lange zusammen, haben geredet, gelacht und gegessen.
4
5
Danach ging es noch in eine der beiden Hütten, wo der gesellige Abend bis in die Nacht fortgesetzt wurde.
Bei Feuerschein und Ofenwärme konnte man es gut aushalten.
6
7
Aber irgendwann zog es mich dann doch in mein kuscheliges Bett.
Der Blick aus dem Fenster am Morgen ließ mein romantisches Herz höher schlagen, weil es frostig weiß und einfach schön draußen war.
8
9
Selbst der Gang ins Badezimmer war ein Genuss.
10
11
12

Das Frühstück wurde dann jeweils in den Hütten gegessen. Die Betreiber der Hütten hatten morgens eine gut gefüllte Frühstückskiste abgestellt. Wir brauchten nur den Tisch decken, und Tee, Kaffe und Eier kochen. Abräumen mussten wir zwar auch noch, aber abgewaschen wurde später wieder vom Service, während wir unterwegs waren.

Den Vormittag verbrachten wir in der nahegelegenen Kletterhalle. Zunächst mit Temspielen, dann im Indoor-Klettergarten und an der Kletterwand.
13
14
15
16
Nach dem Besuch in der Kletterhalle sind wir noch etwas durch den Ort gebummelt und haben das gute Wetter genossen.
17
18
Nachmittags haben wir uns dann wieder an den Hütten getroffen. Es mussten schließlich auch ein paar Besprechungen gemacht werden und Dinge für 2016 geklärt werden. Für mich steht eine neue Fortbildung an, auf die ich schon sehr gespannt bin.
Es war aber auch noch Zeit, ein bisschen auf dem Gelände zu laufen und zu schauen.
19
20
Der Abend gestaltete sich so ähnlich, wie der Vorabend. Gutes Essen, nettes Beisammensein, viel Lachen.
Es war eine richtig schöne Fahrt und brachte glaube ich allen viel Spaß. Vor allem konnten wir uns viel besser kennenlernen, als es im meist stressigen Praxisalltag möglich wäre. Es war genug Zeit für Gespräche und alle Fragen, die man zwischen Tür und Angel manchmal doch vergisst. Am Freitagvormittag ging es dann in die Praxis zurück, und es musste auch noch gearbeitet werden. Aber nach der schönen Zeit ging mir die Arbeit sehr leicht von der Hand. Und ich freute mich natürlich auch, abends wieder nachhause zu Tim zu kommen.
23

Nein, wie die wachsen!

Geschrieben in Daniel, Baking, Freunde, Linus von Anna am 11. December 2015
IMG_8341_b.jpg

Guckt mal, das war unsere traditionelle Plätzchenbacksession im letzten Jahr, also 2014, mit Klara:

DSC02463_b.jpg
DSC02466_b.jpg
DSC02473_b.jpg
DSC02474_b.jpg
DSC02475_b.jpg
DSC02476_b.jpg
DSC02479_b.jpg
DSC02483_b.jpg
DSC02487_b.jpg
DSC02480_b.jpg
DSC02482_b.jpg

Und diese hier sind von diesem Jahr, genauer genommen vom letzten Sonntag. Ist das nicht verrückt? Kinder, die wachsen echt. Also, die Kinder. Beide. Faszinierend :-)

IMG_8338_b.jpg
IMG_8339_b.jpg

Zum Plätzchenverzieren sind wir diesmal irgendwie nicht gekommen. Dafür haben wir zusätzlich diese köstlichen Florentiner gebacken.

IMG_8342_b.jpg
IMG_8343_b.jpg

Und Linus hat sich durchs ganze Haus tragen lassen, um Martin, die Meerschweinchen, “DoppDopp” (Jakob) und Moni an ihrer “Schine” (Nähmaschine) zu besuchen. Wenn Klara ihn nicht gerade davon abhalten musste, Unmengen Teig zu vertilgen. Good Times :-)

IMG_8344_b.jpg
IMG_8345_b.jpg
IMG_8346_b.jpg

Heute scheint die Sonne! So wie im…

Geschrieben in Daniel, 100 Gründe für Hamburg, Natur, Linus von Anna am 08. December 2015
IMG_8141_b.jpg

… Oktober an einem schönen Samstag, den wir mit einem ausgedehnten Spaziergang im Naturschutzgelände Höltigbaum verbracht haben. Wollt ihr nochmal mitkommen?

IMG_8142_b.jpg
IMG_8143_b.jpg
IMG_8152_b.jpg
IMG_8154_b.jpg
Heute wäre es dort bestimmt auch sehr schön, vielleicht ließen sich ja sogar noch ein, zwei Pilze entdecken :-)
IMG_8146_b.jpg
IMG_8145_b.jpg
IMG_8148_b.jpg
IMG_8153_b.jpg
IMG_8155_b.jpg

Willkommen Dezember!

Geschrieben in Crafting, Familie von Anna am 02. December 2015
IMG_8323_b.jpg
Dieses Jahr habe ich seit sehr langer Zeit einmal wieder unseren Adventskranz selbst gebunden und dekoriert. Ich durfte dabei in Annes Dekoschatzkammer abtauchen, in der wir uns einen gemütlichen Vormittag gemacht haben beim gemeinsamen Kränzebinden und Dekoentscheidungen treffen. Ich durfte mich an sämtlichen Materialen bedienen, es war wirklich traumhaft! Damit hätten sich dutzende Kränze in allen Größen und Farben schmücken lassen.
IMG_8324_b.jpg
Nur die Vögelchen stammen von mir, die hatte ich ein paar Tage vorher bei einer Fimo-Air-Session mit Linus geformt. Linus hat lieber wieder Sterne ausgestochen.
IMG_8328_b.jpg
Der Bastelvormittag wurde von einem köstlichen Mittagessen gekrönt, das Manfred für uns gekocht hat. Hach.
IMG_8325_b.jpg
Ein bisschen Naturdeko habe ich dann noch Montag auf dem Weg von der Kita gesammelt und ein paar niedliche Moosröschen mit dazugesteckt. Ich finde, die passen ganz wunderbar in die Adventszeit, ich bekenne mich auch dazu, dieses Adventslied besonders zu mögen :-) Mal schauen, wie lange sie schön bleiben und wie ich sie ersetze, ich begreife den Kranz dieses Jahr einfach als ein sich wandelndes Objekt.
IMG_8329_b.jpg