Eva schreibt: Herbstbilder aus Rietberg (für Nini)

Geschrieben in Eva von Eva am 30. September 2013
1
Heute haben Tim und ich einen Ausflug nach Rietberg gemacht. Nach 8 Stunden Schule und bevor wir uns an Hausaufgaben und Berwerbungen machen mussten, wollten wir noch ein bisschen die wunderschöne Herbstsonne genießen. Tim hatte die gute Idee, nach Rietberg zu fahren. Wir waren zwar schon zwei, drei mal dort, aber es ist immer wieder schön in dieser kleinen, hübschen Fachwerkstadt. Da es jetzt aber doch schon etwas spät geworden ist und ich wie oben erwähnt noch an einer Hausaufgabe arbeiten muss, lass ich ab jetzt lieber die Bilder sprechen und spare mir weitere Ausführungen ;-).
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
PS. Diese Bilder sind ganz besonders für meine liebe Nini, die sich gerade in etwa 18.000 Kilometern Entfernung in Neuseeland rumtreibt und den Herbst hier verpasst. Damit du ein bisschen was von zuhause und von uns siehst :-).
17

Tiny hat for a tiny person

Geschrieben in Crafting, Baby von Anna am 28. September 2013

A little hat for my baby, which, by the way, is very busy kicking and making my belly wobble a lot these days :)

IMG_2741b

Inspired by a cardigan the Oma-to-be is knitting. Pattern for the hat can be found here. I only changed the plain knit stitch to seed stitch. I used a 4mm needle, yarn is Lana Grossa Cool Wool Merino Superfein.

IMG_2742b

Urlaub!!!

Geschrieben in nur so von Anna am 26. September 2013

Ab heute haben Daniel und ich eineinhalb Wochen Urlaub. Ich freue mich so :-)

IMG_2735b

Ein schnelles Genießerrezept

Geschrieben in Cooking, Eating von Anna am 22. September 2013
IMG_2668b_Ricottattomatentarte

Eva fragte mich letztens nach Ideen fürs Mittagessen. Das Rezept, was mir sofort in den Kopf kam, war dieses hier: Eine Ricotta-Tomaten-Tarte für Faule. Dafür nimmt man einfach Tiefkühlblätterteigplatten, die mit einer Creme aus mit Salz, Pfeffer, Parmesan und frischgepresstem Knoblauch gewürztem Ricotta bestrichen werden. Anschließend schmeißt man noch eine große Handvoll Kirschtomaten und nach Belieben Pinienkerne drauf. Nach dem Backen wird das Ganze dann noch mit Rucola belegt. Köstlich und herrlich einfach.

IMG_2669b_ricottatomatentarte

Das Rezept stammt aus meiner geliebten “Living at home”, aus dem Septemberheft. Zum Glück ist rein zeitschriftentechnisch schon Oktober, sodass das Rezept nun hier in der Onlinedatenbank zu finden ist - für die Leute, die wie ich eher auf sehr konkrete Mengenangaben stehen ;-)

Kleine Frage am Rande: Hat jemand von euch eigentlich schon mal ein auf “Schwertfisch” vorgestelltes Rezept nachgekocht oder gebacken? Und hat es geklappt?

Sorgen am Morgen ;-)

Geschrieben in nur so, Cooking, Eating von Anna am 20. September 2013

Mist, gar kein Brot mehr im Haus. Und keine Haferflocken, Müsli, Cornflakes, nichts!! Was ess ich nur zum Frühstück? Hmm, da muss ich wohl leider Apfelpancakes* machen…

IMG_2711b
*übrigens ganz gesundheitsbewusst zur Hälfte aus Roggenmehl gebacken…

Und welches Problem hast du heut schon erfolgreich gelöst? :-)

Eva schreibt: Erntezeit

Geschrieben in Eva von Eva am 17. September 2013
1
Tims Großeltern haben ein sehr schönes großes Grundstück mit wunderschön gepflegten Blumen- und Gemüsebeeten und mit diversen Obstsorten. Man kann dort alles pflücken, was man sich vorstellen kann: Kartoffeln, Erdbeeren, Möhren, Zucchini, Kürbisse, Beeren, Kräuter, Tomaten, Paprika, Pfirsische, Äpfel… heute sollten die Pflaumen und Birnen runter.
2
3
5
4
Das Wetter spielte zum Glück mit und so ging es nach Brötchen und Kakao in der Küche zu fünft an die Arbeit. Tim und sein Bruder Robin mussten mit Leitern hoch in die Bäume steigen, ich habe mit einer kleineren Leiter, mit Pflückstangen und vom Boden das gepflückt, was ich erreichen konnte, und die Großeltern sind mit vielen Ratschlägen und Handgriffen zur Hilfe gekommen.
7
8
10
11
14
9
Ganz schön große Ausbeute. Und das hier ist nur ein kleiner Teil der Früchte. Einiges haben wir im Schuppen eingelagert, ein Teil ist schon in der Küche, um dort weiter verarbeitet zu werden und einige Säcke haben Tim und ich direkt zur nahegelegenen Saftmosterei gebracht.
12
13
15
Ein paar Stunden Arbeit an der frischen Luft, zwischendurch hier und da schon mal was naschen und beim Abgeben der Früchte für die Saftproduktion direkt eine Kiste bunt gemischte Säfte mitnehmen. Das bringt Spaß!
nächste Seite »