Enchanted dream gardens

Geschrieben in Daniel, 100 Gründe für Hamburg, Natur von Anna am 27. August 2012
201208 055b

Ich liebe Hamburgs Kleingartenkolonien :-) Ich finde es so schön, durch die Kolonien zu laufen oder mit dem Rad zwischen den Buchenhecken durchzubrausen, in die Gärten zu luschern und zu sehen, wie viel Arbeit und Liebe in ihnen steckt.

201208 052b
201208 056b
Am schönsten aber sind diese Entdeckungstouren, wenn mein liebster Mitentdecker mitkommt :-)
201208 048b

Breath in, breath out, relax :-)

Geschrieben in 100 Gründe für Hamburg, Natur von Anna am 22. August 2012
201208 021_b
201208 020_b
201208 022_b
Jacobipark, Hamburg

Summer-birthday in the city

Geschrieben in Daniel, My sweet sisters, 100 Gründe für Hamburg, Familie von Anna am 20. August 2012
201208 075b.jpg

Letzten Mittwoch lud mein Papa uns ein, seinen Geburtstag mit ihm zu feiern. Und so durften wir einen herrlichen Sommerabend mit Lisa, Basti, Eva, Tim und meinen Eltern rund um den Hamburger Hafen verbringen. Nachdem wir uns alle an den Landungsbrücken getroffen hatten, fuhren wir mit der Elbfähre 62 zum Museumshafen. Dort gab es Fischbrötchen und Bier :-) Nächste Station war das 20up, wo wir bei eisgekühlten Cocktails einen bezaubernden Blick auf den Hafen genießen konnten. Zwei sehr unterschiedliche Locations, die sich aber an Flair und Atmosphäre in nichts nachstanden. Aber das Beste am Abend war eindeutig die Gesellschaft!

201208 072b.jpg
201208 073b.jpg
201208 074b.jpg
201208 083b.jpg
201208 084b.jpg
201208 081b.jpg
201208 090b.jpg
201208 102b.jpg
201208 100b.jpg
201208 105b.jpg
Auch wenn ich heute nicht die richtigen Worte zu finden scheine, um diesen wunderbaren Abend gebührend zu beschreiben, hoffe ich, dass zumindest die Fotos die Stimmung ein bisschen einfangen konnten :-)
201208 098b.jpg

Ein Bilderbuchtag

Geschrieben in 100 Gründe für Hamburg, Familie, Freunde, Natur von Anna am 15. August 2012
201208 058b

Am Sonntag haben Mama, Papa und ich einige sehr schöne Stunden erst beim Erwandern der Bunthäuser Spitze und dann bei Kaffee, Kuchen und Tee in Angies und Dets Garten verbracht. Es war ganz herrlich und ich habe Mama und Papa ordentlich zugequatscht :-) Ist es nicht toll, wie vielfältig Hamburg ist? Alle Fotos wurden im Hamburger Stadtgebiet aufgenommen, dabei sieht es für meine Augen schon sehr aus wie “auf’m Land”. Wir haben auch eine Menge Schafe und ein paar Wespen gesehen ;-)

201208 060b
201208 065b

Einen ganz lieben Dank an Papa für die schönen Bilder von Mama und mir und außerdem alles, alles Gute zum Geburtstag!

201208 059b

Büro-Stillleben

Geschrieben in nur so von Anna am 13. August 2012

Drei meiner TeamkollegInnen sind gerade im Urlaub. Deshalb sitze ich allein im Büro und höre nur den halben Tag das Tastaturgeklapper meiner Kollegin, die im Nachbarzimmer sitzt. Heute kam schon eine Kollegin vorbei und fragte mich fürsorglich, ob ich jetzt einsam sei. Aber ich muss zugeben: Für ein paar Tage ist das „Alleinsein“ eigentlich ganz angenehm. Ich habe das Fenster den ganzen Tag offen und höre nachmittags eigentlich nur noch das Rauschen der Bäume, die im Garten hinter unserem Bürogebäude stehen. Idyllisch, schon fast.

Auf unserem Empfangstresen steht immer ein frischer Blumenstrauß. Das hier sind ein paar Blüten, die ich aus dem letztwöchentlichen Strauß gerettet habe, als heute morgen der neue kam:

201208 027b

Bits and pieces on my desk:

201208 030b

Klaras Schulwechselgeschenk mit der Karte, die ich heute in der Mittagspause geschrieben habe. Für den Fall, dass ihr ähnlich neugierig wie ich selbst veranlagt seid: Wir haben ihr das Buch „Sara, die kleine Prinzessin“, das ich selbst so gern gelesen habe, und eine Glücksbringerkette geschenkt. Ich habe mir übrigens die gleiche gekauft :-)

201208 029b
201208 037b

Diesen Post habe ich letzte Woche geschrieben, bevor ich zwei Tage krank zuhause war. Aber er gilt eigentlich immer noch. Ein Kollege ist wieder da, aber ich sitze immer noch allein in meinem Büro.

Mein Geburtstag

Geschrieben in nur so, Daniel, Familie, Freunde von Anna am 06. August 2012
201207 129b.jpg

Ich dachte irgendwie, dieses Jahr würde mein Geburtstag nicht so etwas besonderes sein. Ich hatte nicht wirklich Zeit, um groß zu feiern und außerdem musste ich arbeiten, weil ich auf einen Kundentermin mitfahren musste. Also rechnete ich damit, dass es einfach ein Tag sein würde, ohne dieses Geburtstagsgefühl. Aber da hatte ich die Rechnung nicht mit meinen Liebsten gemacht: Ich hatte einen wunderschönen Geburtstag.

201207 119b.jpg

Oder vielmehr zwei wunderschöne Geburtstagsabende: Am Dienstag direkt vor meinem Geburtstag habe ich einen sehr gemütlichen Abend mit Elli, Jule und Merit im Grünen Salon verbracht. Nachdem wir uns das letzte Mal irgendwann im frühen Frühjahr gesehen hatten, war es mal wieder höchste Zeit für ein gemeinsames Essen. Wir haben viel über Merits Hochzeit gesprochen und Jule und Elli haben von ihren Berlinplänen berichtet.

201207 125b.jpg

Als ich so gegen elf nach hause kam, wehte mir schon im Treppenhaus köstlicher Kuchenduft entgegen. Daniel, der liebste aller Ehemänner auf der Welt, hatte einfach so nicht nur zwei tolle Kuchen für mich und meine Kollegen gebacken (die ich schändlicherweise ganz vergessen hatte, obwohl es bei uns doch Tradition ist, am Geburtstag etwas Leckeres mit ins Büro zu bringen), sondern auch noch MEINEN Abwaschberg vernichtet. Und das sogar schon VOR meinem eigentlichen Geburtstag!

201207 126b.jpg

Den habe ich nämlich hauptsächlich im Auto meines Chefs und auf Kundenterminen verbracht. Deswegen war ich auch ziemlich schrott, als ich abends nach hause fuhr. Fast hatte ich keine Lust mehr auf Besuch. Bett und Fernsehen wirkten so verlockend… Aber als wir dann unseren Esstisch das erste Mal groß ausgezogen hatten und ich den Tisch mit den wunderbaren Duftwicken dekoriert hatte, die ich noch im Blumengeschäft entdeckt hatte, sah es schon ein bisschen anders aus.

201207 130b.jpg

Vollends verflogen war meine Feierunlust dann, als die ersten lieben Gäste eintrudelten. Weil ich wusste, dass ich selbst kaum Zeit zum Vorbereiten haben würde, hatte ich mir im Vorwege kulinarische Unterstützung erbeten. Und so hatte Daniel Zutaten eingekauft und Tomatensoße gekocht, mein Schwiegervater Flammkuchenteig gemacht und meine Mama 2,5 Kilo Erdbeeren geschnitten.

Daniel und Manfred bereiteten dann im Akkord Ziegenkäse-Schmand-Honig-Rosmarin-Flammkuchen und mit Ruccola, Parmesan und Parmaschinken belegte Tomatenflammkuchen in unserer kleinen Küche zu. Ich musste also nur die Kerzen anzünden und Rhabarberschorle und selbstgemachte Lavendel-Zitronenlimonade ausschenken. Ansonsten durfte ich einfach den Abend genießen.

201207 124b.jpg

Ich habe ganz viele tolle Geschenke bekommen. Das Schönste aber war, diesen Abend im Kreise meiner wundervollen Familie zu verbringen. Vielen, vielen Dank, dass ihr mit mir gefeiert habt! Ich bin so froh, dass ich euch habe.

201207 128b.jpg
nächste Seite »