Eva zeigt: Unser Wochenende

Geschrieben in Eva von Eva am 29. March 2011
Anna mit Kamera
NSG
Anna im Moor
Loch
Weg
mit Vogelbestimmungsbuch
Kühe

:-)

Geschrieben in My sweet sisters, Travelling, Natur von Anna am 27. March 2011
201103_Nuetschau 034a_b
Danke Eva für das wunderschöne Wochenende! Ich glaub, ich habe ein klitzekleines bisschen Sonnenbrand :-)

Frühlingsabendrot

Geschrieben in nur so, Natur von Anna am 23. March 2011
201103 002b.jpg
201103 004b.jpg
201103 007b.jpg

Heute bin ich dankbar für:

  • meinen liebsten Daniel, der für mich einkauft und kocht
  • Brötchen
  • nette Mitleiter, die einem Reisemitbringsel mitbringen :-)
  • mein Fahrrad
  • den erwachenden Frühling
  • Fencheltee
  • Sonnenschein
  • Yogaunterricht
  • berechtigtes Lob

Gibt es etwas, wofür ihr dankbar seid?

201103 006b.jpg
201103 009b.jpg

Blumen + Schokolade

Geschrieben in My sweet sisters, 100 Gründe für Hamburg, Freunde von Anna am 20. March 2011
201103 068b.jpg

Falls ihr einmal keine großartigen Pläne für ein sonniges Fast-Frühlings-Wochenende habt und nach etwas Schönem sucht, was ihr machen könntet, kann ich Folgendes nur empfehlen:

0. Eine Route planen
1. Fahrrad mobilisieren

201103 062b.jpg

2. Feststellen, dass die Gänseblümchen schon blühen!

201103 065b.jpg

3. Zum nächsten Blumenladen fahren und einen Riesenarm voll Blumen kaufen

201103 066b.jpg

4. Leere Marmeladengläser und andere Komponenten der heimischen Altglassammlung abwaschen und von ihren Etiketten befreien

5. Viele Ministräuße zusammenstellen und in die vorbereiteten Gläser dekorieren

201103 069b.jpg
201103 070b.jpg

6. Ein ausgefuchstes Transportsystem in der Fahrradtasche instalieren, das natürlich trotzdem irgendwie ein bisschen schiefgeht (zumindest, nachdem ein paar Vasen entfernt wurden)

201103 073b.jpg

7. Schokoladentafeln in nettes Geschenkpapier verpacken

201103 075b.jpg

8. Sich schnell noch bekochen lassen und dann gestärkt aufbrechen

9. “Kreuz und quer” durch Hamburg (oder Wohnort eurer Wahl) radeln, bei nichtsahnenden Freunden klingeln und dort Blumen und Schokolade abgeben und Lächeln einsammeln. Gegebenenfalls sehr nette Gespräche führen und Tee trinken oder sich dreist zum Abendbrot einladen

201103 076b.jpg

10. Müde sein und Muskelkater haben. Und sich freuen, so viele liebe Menschen getroffen zu haben :-)

201103 083b.jpg
11. Schritt 9 bis 10 bestenfalls am nächsten Tag wiederholen

Eva schreibt: Exquisites aus Bielefeld

Geschrieben in Eva von Eva am 18. March 2011

Ich bin wieder im Lande, naja, in Hamburg. So weit weg war ich ja gar nicht. Es waren mal wieder viel zu kurze, aber wunderbare Tage bei Janina. Am Sonntag Abend bin ich nach einer unkomplizierten Fahrt per Mitfahrgelegenheit angekommen und wir haben erst mal Stunden lang in der Küche gesessen und gequatscht. Und es war so, als ob wir uns alle paar Tage sehen und nicht nur alle paar Monate.

Stadtbahn

Montag haben wir uns nach ausgiebigem Frühstück, Einkauf und Pizzabacken die Uni angeguckt, die wirklich total anders aussieht, als die Hamburger Uni. Das Wetter war leider dürftig, deswegen habe ich es auch total verschlafen, Fotos zu schießen. Die Uni besteht jedenfalls aus einem riesigen Gebäudekomplex, in dem man ein bisschen das Gefühl hat, in einer riesigen Bahnhofshalle zu stehen. Am Rand diverse Cafés, Asta-Büros, eine Post, eine Bank, ein Bücherladen, ein Copyshop und am Ende…ein Schwimmbad! In der Mitte ein Breiter Gang von dem dann immer mal wieder Türen zu Treppenhäusern abgehen, von denen man aus die Türme des Gebäudes erreicht. Sehr anders und sehr interessant.
Abends waren wir noch bei Freunden von Janina, die nur drei Gehminuten von ihrer WG entfernt wohnen.

Am Dienstag wurde uns zum Glück ordentlich Sonne geschenkt und wir konnten ein bisschen Kultur-Programm genießen.

Sparrenburg

Per Bus und S-Bahn (steht für Stadt-Bahn und ähnelt eher einer etwas in die Jahre gekommenen Straßenbahn:-) ) sind wir nämlich zur Sparrenburg gefahren. Das ist Bielefelds Wahrzeichen und steht mitten in der Stadt.

Mauer

Recht imposant und vorallem einfach nett, dort zu zweit längs zu spazieren. Leider sind der Turm und die Gewölbe erst ab April geöffnet, aber von außen war es auch schon schön und man hatte einen guten Blick auf die Stadt.

Bielefeld
Janina und ich
Turm Sparrenburg

Anschließend waren wir in der City, haben etwas gegessen, uns später ein Eis gegönnt, in Läden gestöbert und dabei interessante Regal-Befüllungs-Kombinationen gefunden.

Zahnbürste

Am Abend haben wir es uns dann mit selbst erfundenen Cocktails, Chips und Filmen gemütlich gemacht. Die Cocktails sind sehr zu empfehlen (aus Malibu-Rum, Maracuja-Mango-Saft, Trauben-Saft und Sahne bzw. ohne Sahne aber mit einem Spritzer Zitrone und natürlich mit crushed ice), der Film (27 dresses) war solala.

Dienstag haben wir wieder ein etwas ruhigeres Programm gehabt und nach dem Mittags-Frühstück fast sofort wieder gekocht :-). Es gab einen köstlichen Tortellini-Spinat-Pilze-Sahnesoße-Auflauf mit Pinienkernen und Käse. Ich glaube, mein Blogeintrag heute ist auf jeden Fall für Genießer geeignet :-).
Nachmittags waren wir eine Stunde lang in der Umgebung spazieren und haben erfolglos einen Briefkasten gesucht. Komische Gegend, wo es keine Briefkästen gibt. Wahrscheinlich sind wir geschickt immer drum rum gelaufen. Dafür haben wir aber sehr coole, bunte, klimafreundliche Häuser gefunden.

Erd-Haus
Sonnenhaus
Wasser-Haus

Am Abend waren wir dann schließlich im Kino und haben “Unknown identity” gesehen, einen in Berlin spielenden Thriller. Ich weiß nicht, ob es der im-Kino-Effekt war, aber ich fand den Film superspannend. Sehr empfehlenswert.

Donnerstagabend musste ich schon wieder zurück nach Hamburg. Aber vorher wollten wir noch ins Schwimmbad gehen, das praktischer Weise direkt am Hauptbahnhof liegt, von wo meine Mitfahrgelegenheit abgefahren ist. Mein Gepäck haben wir in einem Schließfach am Bahnhof gelassen und uns dann in die Fluten gestürzt. Ein bisschen haben wir auch wieder für den Rettungsschwimmer geübt und jetzt schaffe ich schon über 20 Meter tauchen. 25 Meter werde ich also auch noch schaffen :-)!!!

Langsam, langsam

Geschrieben in nur so von Anna am 15. March 2011
201103 005b
An manchen Tagen fühlt es sich schon wie eine große Leistung an, ein Bett neu zu beziehen, zu duschen, Wäsche zu waschen, zwei Briefe zur Post zu bringen, 2 Stunden Schaubilder zu zeichnen und zum Abendessen Frikadellen zu machen. Zum Glück scheint die längere Ruhepause mit ausgedehnten Im-Bett-bleib-Phasen die Erkältung jedoch erfolgreich zu vertreiben :-)

Wie geht es euch gerade so? Bei mir ist’s recht ruhig und ich habe gar nicht so viel zu erzählen - vielleicht ist das ja bei euch ganz anders?

nächste Seite »