Geschrieben in nur so, Daniel, Eating, Familie, Freunde von Anna am 28. February 2011
201102_vermischt 007b
Heute ist der letzte Tag im Februar. Zum Glück! So steht einem sonnigen, warmen, frühlingshaften März nämlich nix mehr im Wege. Und so ein bisschen (oder auch ein bisschen mehr!) Sonne und Wärme und Frühling kann ich gut gebrauchen.

Die letzte Woche war ziemlich anstrengend. An den meisten Tagen habe ich mich regelrecht durch die Stunden gekämpft, bis ich nach hause gehen konnte. Ein bisschen fühlte ich mich wie in den allerersten Tagen meines Praktikums bei Max Bahr, in denen ich abends vor Erschöpfung nahezu bewegungsunfähig auf dem Sofa saß. Zum Glück hatte ich am Wochenende ganz viel Gelegenheit, der anstrengenden Arbeitswoche mit schönen Erlebnissen gegenzusteuern (Obwohl meine Arbeitswoche nicht unschön war, nur sehr kräftezehrend halt). Ein Kaminabend mit Daniel, mein geliebtes Samstagsfrühstück, ein Kunsthallenbesuch mit Jan und ein absolut perfekter philosophisch-melancholisch-fröhlicher Pastakoch-Weintrink-Apfelstrudeless-Abend mit zwei lieben Freunden. Und noch dazu produktives Nähen, Spontan-Kaffee-Familien-Besuch und ein köstliches Nudelgericht am Sonntag.

Heute abend bin ich auch wieder mal völlig geplättet. Den ganzen Tag für einen Kunden unterwegs, ein Fotoshooting koordinieren und die Nacht davor konnte ich nicht wirklich entspannt schlafen. Zum Glück ist noch was von den göttlichen Nudeln übrig und mein Bett fühlt sich auch um drei nach Sieben schon himmlisch weich und einladend an.

Eva schreibt: Erster Gartentag

Geschrieben in Eva von Eva am 27. February 2011
10
Gestern haben wir den ersten schönen Tag im Garten verbracht. Bei sonnigen 6°C konnte man schon fast Frühlingsgefühle bekommen.
9
Strahlend blauer Himmel, Sonne satt und ab und zu ein laues Lüftchen lockten uns raus.
11

Papa hat zum Leidwesen aller Baumliebhaber ein paar Büsche gestutz. Aber zugegeben: Dadurch bekommen wir noch mehr Sonne in den Garten.
Ich hab mich lieber auf die Suche nach Frühlingsboten gemacht.

3
6
8
Bei genauem Hinschauen konnte man die ersten Spitzen von Krokussen, Schneeglöckchen und anderen kleinen Blumen finden. Ich bin schon gespannt, als was sich diese grünen Blättchen entpuppen.
4
5
12
13
Ein gefällter Plaumenbaumstamm,getrocknete Goldruten, ein alter Apfel und lockige Blätter zeugen noch vom vergangenen Sommer und Hebst.
2
Aber der Meisenknödel ist schon leer genascht, wenn auch vom Eichelhäher, den wir in den letzten Wochen immer wieder beobachten konnten.
Und auch sonst weist alles auf den kommenden Frühling.
7
14
1

Eva schreibt: Wo waren wir?

Geschrieben in Eva von Eva am 23. February 2011
1
2
3
Wer´s jetzt weiß, ist ziemlich gut :-)!
Drei Bilder, die alle Zweifel ausräumen sollten, folgen noch. Willst Du sie sehen?
4
5
6

Eva schreibt: Noch ein Pferde-Post

Geschrieben in Eva von Eva am 22. February 2011

Wie erhofft habe ich endlich daran gedacht, ein paar Fotos im Stall zu schießen. Ich war nämlich wieder morgens dort und es war noch besser als letztes Mal :-).

Eingangsschild

Auf diesem Bild seht ihr das Schild, das am Eingang zur Reitschule steht. Herr Rühmann ist der Besitzer und bei ihm hatte ich bis vor kurzem auch noch Unterricht. Er hat in erster Linie Freiberger Pferde als Schulpferde im Stall stehen. Es gibt aber auch noch ein paar Norweger, ein Shetty und ein Deutsches Reitpony.

Nüstern
Freiberger Pferde stammen aus der Schweiz und waren ursprünglich eine Kaltblutrasse. Die Pferde in unserem Stall würde ich aber eher als schwere Warmblüter bezeichnen. Sie sind ziemlich kräftig gebaut, mit einem breiten Hals und einem massigen Körper. Aber es gibt auch innerhalb der Rasse leichtere und kräftigere Tiere.
In der Halle
Mein Liebster heißt Venus… Ja, er ist ein Mann. Und ja, er heißt Venus. Ich weiß auch nicht, was da schief gegangen ist. Ich finde den Namen nicht ganz so passend für einen Wallach, aber was solls.
Venus ist jedenfalls ein total freundliches, ausgeglichenes und unkompliziertes Tier. Wenn ich zu ihm in die Box komme, um ihn zu putzen, kaut er ungerührt sein Stroh weiter und lässt sich dabei nicht stören. Beim Hufekatzen hebt er die Hufe schon fast von alleine. Und beim Satteln und Trensen macht er keinen Mucks. Ich habe selten so ein gelassenes Pferd gekannt.
Venus Portrait
Und hübsch finde ich ihn auch. Er ist dunkelbraun mit schwarzer Mähne und schwarzem Schweif. Man spricht von einem “Braunen”. Sein ganzes Fell und auch sein Schweif sind aber von winzigen weißen Härchen durchzogen, so dass er einen grauen Schimmer hat. Wenn erst mal das Winterfell runter ist und das Fell wieder mehr glänzt, ist er bestimmt noch schöner :-).
Dazu trägt er eine breite Blesse und vorn und hinten versetzt zwei weiße Strümpfe.
Venus u Freund 1
Beim Reiten kommen wir auch bestens miteinander aus. Das war aber nicht immer so. Am Anfang hat er mich die ganze Zeit ausgetrickst und hat nur gemacht, was er wollte. Es hat ein paar Reitstunden und Geduld gebraucht, bis ich mich durchsetzten konnte. Jetzt läuft er super. Nur ist er ein bisschen langsam. Man muss sehr ausdauernd treiben und trotzdem werden wir ständig überholt :-). Aber das macht mir nichts aus. Er ist trotzdem voll dabei, hat ein aufmerksames Ohrenspiel und kaut auf seinem Gebiss.
In der Halle dichter
Jetzt habe ich euch aber genug Pferdekrams erzählt ;-). Habt ihr auch ein Hobby, bei dem ihr voller Leideschaft dabei seid?

The Joy of Weekend Baking

Geschrieben in Daniel, Baking, Eating von Anna am 21. February 2011
201102_chocolate_fondant 001b.jpg
201102_chocolate_fondant 003b.jpg
201102_chocolate_fondant 007b.jpg
201102_chocolate_fondant 008b.jpg
201102_chocolate_fondant 009b.jpg
201102_chocolate_fondant 011b.jpg
201102_chocolate_fondant 015b.jpg
201102_chocolate_fondant 018b.jpg
201102_chocolate_fondant 019b.jpg
201102_chocolate_fondant 027b.jpg

Thank you Linn Maria, for the idea :-) I used this recipe and it worked beautifully. And most important: Daniel liked it :-)

201102_chocolate_fondant 024b.jpg

Eva schreibt: Das Glück der Erde…

Geschrieben in Eva von Eva am 19. February 2011
Pferd reitend
…liegt auf dem Rücken der Pferde.
Dieses Super-Sprichwort habe ich glaube ich bei “Bibi und Tina” gelernt. Aber es ist ja auch was Wahres dran! Wusstet ihr überhaupt, dass ich reite? Im November habe ich nämlich wieder angefangen, regelmäßig Reitunterricht in dem Reitstall zu nehmen, in dem ich schon vor 6-8 Jahren geritten bin.
Pferd am Boden
Dazwischen hatte ich jahrelang Pferde- und Reitpause. Im Mai 2010 war ich mit Lisa auf einem Reitwochenende in Brandenburg. Da stammen übrgens auch die Fotos in diesem Post her, denn von meinem Reitstall habe ich noch keine Fotos gemacht.
An diesem Wochenende im Mai wurde mein Pferdefieber neu geweckt und ich wollte wieder anfangen, zu reiten.
Jetzt gehe ich ein- bis zweimal die Woche in den Stall und tobe mich aus :-).
Pony
Anlass, euch das zu erzählen ist, dass ich am Donnerstag das erste Mal morgens zum Reiten gegangen bin. Vorher war ich immer Montags und Donnerstags um 20 Uhr dort. Jetzt habe ich es mal um 9 Uhr ausprobiert und es war super. Der Unterricht wurde von einer Reitlehrerin gegeben, die ich vorher noch nicht kannte, die aber total nett ist. In der Gruppe waren nur Frauen um die 40. In den Abendgruppen sind immer überwiegend Teenie-Mädels unterwegs und die Abteilungen sind doppelt so groß.
Sprich: Abends kann man sich freuen, wenn NUR 10 Reiter in der Halle sind, und nicht 13 oder 15. Morgens hat man Pech, wenn BIS  ZU 10 Reiter in der Halle sind. Es sind eher 6-8. Das macht schon einen Unterschied. Auf jeden Fall werde ich zumindest für die Semesterferien morgens in den Stall gehen. Vielleicht denke ich dann auch mal daran, ein paar Fotos bei Tageslicht zu schießen, die ich euch dann auf jeden Fall zeigen werde :-).
nächste Seite »