Diese fiesen Viren

Geschrieben in nur so von Anna am 29. January 2008
Kartoffeltierchen6

Heute präsentiere ich euch unglaubliche Bilder: Makroaufnahmen von den Erkältungsviren, die mich befallen haben (und zusammen mit der Leiterfahrt dafür verantwortlich sind, dass ich nicht viel schreibe, da krankheitsbedingt Gehirn leer und Kreislauf im Keller ist). Aufgrund meines Zustandes bin ich übrigens doppelt stolz darauf, dass ich gerade abgewaschen habe. Auch wenn ich immer noch in Schlafzeug bin :-)

Kartoffeltierchen2
Kartoffeltierchen4
Kartoffeltierchen3
Kartoffeltierchen5
Kartoffeltierchen1

Monkeybusiness

Geschrieben in Daniel, Crafting von Anna am 23. January 2008

Gestern habe ich meine Zeit außer mit einem kleinen Ausflug in die Stadt (mit dekadentem Sushi-essen und Kaffe trinken mit Jan in one of the most beautiful citycenters in the world, seriously) vor allem mit Stoff, Nadel und Faden verbracht. Das hier ist das Ergebnis:

Äffchen3

Mr Monkey, inspiriert hiervon, aber doch deutlich mit eigenem Charakter (not so perfect, but still likeable, I think). Allein das männliche Grau spricht für sich. Er fühlt sich auch sehr wohl beim Macho-Posing auf dem Messerblock (ich habe ihm nicht verraten, dass man auf dem Bild vor allem Kochlöffel und Quirle erkennt).

Äffchen2

Aber eigentlich ist er noch ein ziemlich kleines Affenbaby.

Äffchen

Wer errät, woraus Mr. Monkey gemacht ist, gewinnt einen Preis :-) Daniel darf nicht mitmachen, denn der hats gleich durchschaut. Obwohl ich es zu verbergen gesucht habe. Außerdem brauche ich noch einen Namen, denn Mr. Monkey ist so semikreativ, nicht wahr? Suggestions, anyone?

We could call this: mission accomplished

Geschrieben in Learning, Crafting, Freunde von Anna am 18. January 2008
IMG_0015

Gestern konnte ich es nicht mehr aushalten, und habe mich deswegen gleich mal wieder bei Melanie eingeladen (so wie schon letzte Woche Dienstag). Diesmal hatte ich aber auch einen guten Grund dafür (mal abgesehen davon, dass es einfach so nett ist, Melanie (und den arbeitenden Thomas) zu besuchen, Tee zu bekommen und mit Essen versorgt zu werden ;-). Ich hatte ein weiteres Teil von Melanies Wunschliste an mich fertiggestellt und wollte dies nun möglichst schnell überreichen.

Und damit ihr nicht weiter im Unklaren über mein geheimes Strickprojekt bleiben müsst, bekommt ihr heute ganz viele Fotos davon zu sehen (wahrscheinlich mehr, als euch lieb ist, aber das müsst ihr wohl ertragen, da dies mein erstes richtiges selbstgestricktes Kleidungsstück ist. Auch wenn es nicht für mich, sondern für jemanden ist, der/die mit sehr viel Spannung erwartet wird (aber nicht wegen des wagen Artikels!!) und Gott sei Dank sehr viel kleiner ist.) Ich muss sagen, auch wenn es viel zu groß geraten ist, bin ich ziemlich stolz auf mein erstes Babyjäckchen. Und Melanie und Thomas gefällt es zum Glück auch :-)

bbs Jäckchen 001
bbs Jäckchen 003
bbs Jäckchen 004
bbs Jäckchen 005
bbs Jäckchen 007
bbs Jäckchen 009
bbs Jäckchen 011
Das Strickmuster ist aus einem Buch, das ich aus der Bücherhalle ausgeliehen habe. Es enthält so hilfreiche Tipps wie: Ärmel annähen. Schlau wie ich bin, hatte ich mir noch ein Grundlagen-Strickbuch ausgeliehen, so dass auch diese Hürde genommen werden konnte. Ich habe das Zickzackmuster selbst mit reingebracht, das ich aus einem ganz tollen Strickmusterbuch entnommen habe, das ich von Mama und Papa zu Weihnachten bekommen habe. Anstatt des gestrickten Abschlusses für die Schrägen und den Halsausschnitt habe ich eine Häkelkante angefügt, denn das kann ich einfach besser.

Superzwiebel

Geschrieben in nur so von Anna am 15. January 2008

Ich hatte mal eine Hyazinthe, die lebte zunächst und vegetierte anschließend auf unserem Küchenfensterbrett, bis sie einfach nur vertrocknet in ihrem Topf steckte. Und das für eine lange Zeit (ein Jahr?). Irgendwann dachte ich dann, dass ich den Plastiktopf mit der vertrockneten Zwiebel und der knochentrockenen Erde drin genauso gut wegschmeißen könnte. Als ich die Zwiebel packte, um das Ganze in den Mülleimer zu werfen, löste sich die Erde samt Topf komplett von dieser ab. Da ich das für ein Zeichen hielt, steckte ich die Zwiebel in ein Glas mit ein klein wenig Wasser und den Rest (Topf und Stauberde) in den Müll.

Nach nur zwei Tagen zeigte sich bereits eine kleine, sehr vital aussehende grüne Spitze, die aus der Zwiebel herauswuchs. Noch ein paar Tage später, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, dafür, dass die Zwiebel eigentlich schon als tot abgestempelt gewesen war und ja bereits vor einem Jahr prächtig geblüht hatte. Natürlich sieht es nicht so aus, wie wenn man eine frische Zwiebel und ein richtiges Hyazinthenglas zur Verfügung gehabt hätte (wie hier zu sehen), aber irgendwie mag ich diese kleine tapfere Pflanze dafür um so lieber. Und jetzt bitte Applaus für die Wiederauferstandene:

Hyazinthe 002

Little peek…

Geschrieben in nur so, Crafting von Anna am 14. January 2008

… at some knitting (and my new sewing-knitted-things-together-skills).

IMG_0018
IMG_0019

Further details when the whole thing is finished, I promise :-)

And a picture of the sky (a little bit blury, but still nice colours, don’t you think?)

IMG_0020

My day was picture-perfect, how was yours?

Kleine Details machen das Leben schön

Geschrieben in My sweet sisters, 100 Gründe für Hamburg, Freunde von Anna am 11. January 2008

Dieser Freitag war bis jetzt rundum ein toller Tag. Warum?

Ich war bei dem Professor, der meine Magisterarbeit betreuen wird und war danach absolut sicher, dass ich bei ihm supergut aufgehoben bin und darüber bin ich sehr froh.

Beim Warten auf meinen Sprechstundentermin bei einem anderen Professor habe ich einen sehr netten Komilitonen getroffen, den ich schon lange nicht gesehen habe. Er hatte mich mit Schwärmereien über Tommy Emmanuel darauf gebracht, Daniel die Konzertkarten zu schenken. Heute habe ich ihn für diesen tollen Hinweis gedankt.

Auf dem Nachhauseweg bin ich über den Isemarkt gelaufen - was mir schon einmal grundsätzlich gute Laune macht. Außerdem habe ich Pecorino gekauft und noch dazu diese genialen Knöpfe:

Wollknöpfchen1
Wollknöpfchen2

An der U-Bahnstation Eppendorfer Baum habe ich eine Winzcreperie entdeckt, wo man sehr dekadente Crepes kaufen kann - z.B. mit Maronencreme oder Mascarpone und Erdbeeren oder Parmaschinken oder Ziegenfrischkäse mit Feigensenf. Letzteres habe ich mir genehmigt und es war köstlich! Normale Kreationen (Zimt + Zucker etc.) gibt es da auch und der Verkäufer war sehr sehr freundlich.In Barmbek angekommen, bin ich einmal schnell bei Hertie reingehuscht und habe prompt drei Oberteile im Ausverkauf für insgesamt 28 Euro gefunden (und habe somit über 15 Euro gegenüber dem Ursprungspreis gespart). Das ist vor allem deshalb erfreulich, weil ich tatsächlich neue Sachen brauchte.

Zuhause angekommen, habe ich einen Brief von Eva im Briefkasten gefunden. Und der enthielt diese Karte:

Heimatlose2

Nach kurzem Überlegen habe ich verstanden, was Eva da illustriert hatte. Nämlich das hier:

Heimatlose1

Ich habe mich sehr gefreut, denn ganz offensichtlich teilen wir beide nun eine gemeinsame Leidenschaft für Ringelnatz-Gedichte. Bei meinem Dankesanruf teilte sie mir mit, dass sie Dienstag abend von einem Ringelnatzgedicht aus dem Gedichtband, den ich ihr zu Weihnachten geschenkt hatte, aus schlechter Laune erettet wurde. Perfekt!
Dieser Tag hat mich mit so vielen Dingen erfreut! Ich hoffe, ihr hattet auch kleine Details, die euch heute das Leben versüßt haben.

nächste Seite »